Schriftgröße
Social Media

„Wir wollen insbesondere bestehende Marktteilnehmer unterstützen, innovativ zu sein und die Chancen zu nutzen.“

Das neue Förderprogramm Audio Innovation des Journalismus Lab unterstützt zukunftsfähige und kreative Projekte im Audiosektor. Die Audiolandschaft in NRW soll so nachhaltig gestärkt und weiterentwickelt werden. Dafür stehen insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung. Patrick Krenz, Ansprechpartner für das Förderprogramm, berichtet über das Ziel des Programmes und bestimmte Förderkriterien.

Was möchte das Journalismus Lab mit dem Förderprogramm Audio Innovation erreichen? Was ist das Ziel?

Die Aufgabe des Journalismus Lab ist es, Innovation in der Medienbranche in NRW zu fördern, um einen Beitrag für eine auch in Zukunft vielfältige Medienlandschaft zu leisten. Audio spielt dabei eine zentrale Rolle, da der Sektor sich in einer umfassenden Transformation befindet, die die Unternehmen vor Herausforderungen stellt, aber auch Chancen bietet. Mit dem Förderprogramm wollen wir gerade bestehende Marktteilnehmer unterstützen, innovativ zu sein und die Chancen zu nutzen. Wir wollen mit bis zu 200.000 Euro große und kleine Pilotprojekte fördern, die eine Signalwirkung in NRW und darüber hinaus entfalten.

Der Schwerpunkt der aktuellen Förderrunde liegt auf innovativen Produkten & Technologien für die Audiobranche. Kannst du das etwas genauer erklären?

Der Fokus liegt auf der Entwicklung innovativer Produkte und Technologien. Innovative Produkte können zum Beispiel personalisierte Content-Formate sein oder redaktionelle Angebote für spezifische Distributionskanäle wie beispielsweise Sprachassistenten. Eingeschlossen sind auch B2B-Produkte für den Einsatz in Medienunternehmen und Redaktionen.

Mit Fokus auf Technologien kann beispielsweise der Aufbau von oder die Anbindung an neue Verbreitungswege und Plattformen gefördert werden, um Audio-Inhalte zu den Nutzerinnen und Nutzern zu bringen. Der Entwicklungsprozess ist dabei wesentlich, insbesondere frühzeitig herauszufinden, welchen genauen Bedarf es in der Zielgruppe gibt. Daher kann auch ein innovativer Entwicklungsprozess unter Einbeziehung der Nutzerinnen und Nutzer gefördert werden, zum Beispiel durch Design Thinking.

Euer Ansprechpartner
Patrick Krenz
Patrick Krenz
Program Manager Audio Media
patrick.krenz@medienanstalt-nrw.de

Wer kann sich für das Programm „Audio Innovation –Produkte & Technologien“ bewerben und was beinhaltet die Förderung?

Einen Antrag können juristische Personen aus NRW oder von außerhalb mit einem Projekt für NRW stellen. Wir zielen damit vor allem auf bestehende Marktteilnehmer ab. Es handelt sich um eine finanzielle Förderung im Sinne einer Anschubfinanzierung von anteilig bis zu 70% der Gesamtkosten. Die Förderung ist jedoch nicht auf eine bestimmte Summe begrenzt, sondern richtet sich nach dem kalkulierten Bedarf. Der aktuelle Projektstatus ist offen, es können also auch bereits laufende Projekte eingereicht werden. Entscheidend ist, welche nachweisbaren Ziele mit der Förderung verfolgt werden.

Was sind die Förderkriterien?

Wie eben erwähnt muss im Antrag deutlich werden, welche Ziele das Projekt hat und wie diese durch die Förderung erreicht werden. Der Plan dafür einschließlich Zeit und Kosten muss plausibel und der Bedarf in der Zielgruppe erkennbar sein. Relevant ist außerdem das Innovationspotenzial sowie ein tragfähiges Geschäftsmodell. Geförderte Projekte müssen einen Beitrag zur Vielfalt und Wettbewerbsfähigkeit des Audio-Sektors in NRW leisten und sollen als Blaupausen für andere Akteurinnen und Akteure geeignet sein.

Wie läuft die Förderphase ab?

Nach Ende der Bewerbungsfrist am 21. September werden die Anträge geprüft. Beginn der  Förderung ist ab dem 1. Oktober geplant, d.h. ab diesem Zeitpunkt können Kosten für das eingereichte Projekt einbezogen werden. Der Förderzeitraum ist für sechs Monate vorgesehen.

Sind noch weitere Förderrunden geplant?

Ja, es wird weitere Förderrunden mit bedarfsspezifischen Schwerpunkten geben. Wir beziehen dabei die Erfahrungen aus der aktuellen Runde sowie Rückmeldungen aus der Audiobranche ein. 2021 wird es mindestens eine weitere Ausschreibung geben, voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte. Mehr über das Förderprogramm Audio Innovation sowie die ausführliche Ausschreibung findet Ihr hier.

Könnte auch interessant sein:

Audiocamp 2020: „Das Beste, was man aus einem digitalen Event machen kann“

Mehr als 100 Fachleute aus der Audiobranche hatten sich zu Deutschlands erstem Audiocamp angemeldet, das am 19.-20. Juni 2020 ...

Audiopreis 2020 – Jetzt bewerben!

Ganz egal wie und was du hörst, ob du streamst oder das Radio einschaltest, die Audio-Landschaft in NRW bietet ...

Audio Summit NRW: Schöne neue (Audio) Welt?

War der Begriff Audio vor Jahrzehnten noch eng mit dem klassischen Radio verbunden, so erlebt er in den letzten ...

Journalismus Lab Newsletter

Du interessierst Dich für Trends im Journalismus, praktische Tipps, spannende Medienevents und attraktive Förderangebote? Dann abonniere jetzt unseren Newsletter (gemäß unserer Datenschutzerklärung kannst Du Deine Einwilligung jederzeit widerrufen)

Wie bekommt man als #Startup die Aufmerksamkeit der Presse? "Wichtig ist nur, die Story klar zu formulieren. Sie so… twitter.com/i/web/status/1…
nach oben scrollen
Schließen   X

Trends im Journalismus, praktische Tipps, spannende Medienevents und unsere Förderangebote findet ihr in unserem Newsletter. Jetzt anmelden!